Welche Flugobjekte lassen sich verfolgen?

Passagierflugzeuge

Schaut man auf die Zahlen wird offensichtlich, dass die Mehrheit der Anwender die Flugverfolgung zur Ortung und Beobachtung von Passagierflugzeugen nutzt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Passagiere oder auch Wartende wollen genau wissen, wo sich ihre Maschine gerade befindet oder wann diese am Zielflughafen eintrifft. Insbesondere die Freunde und Angehörigen von Flugeisenden greifen immer häufiger auf das Phänomen Flugverfolgung zurück. Es nimmt ihnen die Anspannung und zeigt ihnen den genauen Standort ihrer Lieben über den Wolken. Dank Flugverfolgung können sie die Reiseroute live mitverfolgen und mit den Weltenbummlern „an Bord gehen“. Die Beobachter werden permanent mit allen für sie relevanten Daten und Fakten rund um das gewünschte Passagierflugzeug versorgt. Sie erhalten einen genauen Einblick in die Reiseroute und werden zusätzlich dazu ausführlich über die aktuelle Geschwindigkeit, Höhe, Wetterlage sowie die voraussichtliche Ankunftszeit der Maschine informiert. Das ist spannend, informativ, beruhigend und unterhaltsam.

Wie aber lässt sich diese kontinuierliche Informationsversorgung erklären. Die Antwort darauf ist einfach. Die Passagiermaschinen am Himmel verfügen über sogenannte ADS-B-Transponder, welche mit speziellen ADS-B-Empfängern auf der Erde im direkten Kontakt stehen. Dies geschieht über Sensoren, welche an jedem Passagierflugzeug zu finden sind. Die Informationen selbst werden über ein Signal am Flugzeug übermittelt.

Privatjets

Am Himmel ist ganz schön was los! Neben unzähligen Passagiermaschinen tummeln sich dort auch die ein oder anderen Privatjets. Selbstverständlich stehen auch diese unter permanenter Beobachtung durch den Flugradar. Stellen Sie sich folgende Ausgangssituation vor. Ihr Freund, Verwandter oder Geschäftspartner nutzt nicht die klassische „Touristenschleuder“, sondern reist stilecht im eigenen Privatjet. In diesem gesonderten Fall wollen Sie doch mit Sicherheit auch wissen, wo er sich gerade befindet. Auch hier kann Ihnen die Flugverfolgung weiter helfen. Auf dem Flugrader werden Ihnen nicht nur zivile, sondern auch private Flugobjekte angezeigt. Solange es über Signale Hintergrundinformation über Standort, Höhe usw. übermittelt, können diese publiziert und eingesehen werden.

Helikopter

Was für Privatjets gilt, ist auch für Helikopter anwendbar. Auch hier gilt, wenn es Signale sendet, können Sie als Interessent auf die gewünschten Daten und Fakten zugreifen. Insbesondere bei Helikoptern ist man stets in Sorge, dass diese in Turbulenzen geraten oder in Zusammenstöße verwickelt sind.

Drohnen

Das System der Flugverfolgung bleibt nicht nur auf Flugzeuge beschränkt. Dank modernster Technik ist es möglich, selbst Drohnen zu orten und zu verfolgen. Drohnen wiegen verhältnismäßig wenig und sind aus eben diesem Grund schwierig zu steuern. Hieraus resultierend sind diese Flugapparate häufig in Crashs verwickelt. Dieser Tatsachenbestand stellte die Besitzer immer vor gewisse Problematiken und Ungewissheiten. Aber alle Drohnenflieger können nun aufatmen. Auch sie können ihre Flugobjekte jetzt lückenlos verfolgen. Ein kurzer Blick auf den Flugradar zeigt ihnen sofort, ob und welche Fluggeräte in der Nähe sind. Auf diese Art und Weise können unschöne Kollisionen ohne Komplikationen frühzeitig erkannt und vermieden werden. Ungeachtet dessen müssen Sie als Drohnenflieger dennoch für ausreichend Vorsichtsmaßnahmen sorgen. Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass Ihre Drohne die vorgeschriebene Flughöhe von 120 Meter nicht überschreiten darf.

Welche Flugobjekte lassen sich nicht verfolgen?

Militärische Flugzeuge

Neben der Vielzahl an Flugobjekten, welche auf dem Flugradar auftauchen, existieren auch vereinzelte Flugmaschinen, welche von diesem nicht erfasst werden. Hierzu zählen in erster Linie diverse militärische Flugzeuge. Dieses Faktum lässt sich folgendermaßen erklären. Die Signale einiger militärischer Flugzeuge sind verschlüsselt und lassen sich von daher nicht akkurat an den Empfänger übertragen. Sie können von daher nicht publiziert und eingesehen werden.

Air Force One

Das Flugzeug des amerikanischen Präsidenten wird aus Sicherheitsgründen niemals auf einem Flugradar erscheinen.